Krebscafe.de Foren-Übersicht Krebscafe.de
Informations-Portal für alternative Krebstherapien
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 


Lymphödem nach Brustkrebs

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Krebscafe.de Foren-Übersicht -> Alternative Krebstherapie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
andreas
Site Admin


Anmeldedatum: 22.02.2007
Beiträge: 180
Wohnort: Schwabenländle

BeitragVerfasst am: 18.01.2008, 08:24    Titel: Lymphödem nach Brustkrebs Antworten mit Zitat  

Offensichtlich kommt es nach der Lymphknotenentnahme bei an Brustkrebs erkrankten Frauen immer wieder zu Lymphödemen, die sich durch Schwellungen bemerkbar machen. Was man in diesem Fall tun kann, beschreibt Sylvia Schneider im Naturmedizin aktuell-Newsletter:


Zitat:
Bei einem Lymphödem nach Brustkrebs sollten Sie zügig zur Drainage
von Sylvia Schneider

Liebe Leserin,
lieber Leser,


gerade schrieb mir eine Leserin, die an Brustkrebs erkrankt ist. Ihr wurden unter den Achseln die Lymphknoten entfernt und nun leidet sie unter einem geschwollenen Arm. Ihre behandelnden Krebsärzte haben offenbar „vergessen“, ihr zu sagen, wie sie sich das Leben erleichtern kann.

Nach einer Brustkrebsoperation mit Entfernung der Lymphknoten kommt es oft zu einem Ödem. Dabei schwillt der Arm an, an dessen Achsel Lymphknoten entfernt wurden. Das kann in geringem Ausmaß der Fall sein, so dass die betroffene Frau es kaum merkt. Es nimmt unter Umständen jedoch auch Ausmaße von Krankheitswert an. Das verhindert dann oft, dass die betroffene Frau die Tätigkeiten wieder aufnimmt, die sie vor der Diagnose „Krebs" ausgeübt hat.

Das Lymphödem kann sich rasch nach der Operation entwickeln, verschwindet aber auch gelegentlich schnell wieder. Es tritt manchmal noch Jahre später auf oder bleibt über lange Zeit ein treuer Begleiter. Aufgrund der schonenderen Operationsmethoden tritt das Lymphödem heute seltener auf als früher, wo es fast jede betroffene Frau traf.

Rein medizinisch gesehen ist das Lymphödem ein Abflussproblem

Die Behandlung des Lymphödems ist nicht ganz einfach. Wichtig ist es vor allem, den angeschwollenen Arm zu schonen. Das Tragen von schweren Gegenständen beispielsweise sollten Sie anderen überlassen: Einkaufswagen und Koffer mit Rollen sind ein Muss.

Da die Mediziner glauben, dass Infektionen das Entstehen eines Lymphödem beschleunigen, gibt man Frauen nach der Brustkrebsoperation diese Ratschläge:
    * Gartenarbeit nur mit Handschuhen
    * nicht an heißen Herdplatten und am Backofen hantieren
    * beim Haare entfernen unter der Achsel aufpassen
    * die Nagelhäutchen nicht mehr mit der Schere schneiden
    * Nagelbettentzündungen verhindern
    * Vorsicht im Umgang mit Nadel und Faden
    * Blutdruckentnahmen und Blutdruckmessen nicht am betroffenen Arm

Übertriebene Vorsicht ist dennoch nicht am Platz. Im Falle einer Infektion am betroffenen Arm sollte diese vom Arzt versorgt werden. Ansonsten tut es Ihnen gut, wenn Sie sich möglichst unbeschwert bewegen.

Im nächsten Beitrag erfahren Sie, wie Ihnen die Lymphdrainage hilft und was Sie selbst tun können, um sich das Leben zu erleichtern.

Leben Sie wohl!

Ihre Sylvia Schneider


Und weiter:

Zitat:
Die Lymphdrainage unterstützt den Abtransport der Gewebsflüssigkeiten
von Sylvia Schneider

Als besonders hilfreich bei einem Lymphödem gilt die spezielle Lymphdrainage. Sie sollte möglichst früh nach der Krebstherapie einsetzen, damit das Gewebe nicht überstrapaziert wird und „ausleiert“. Lymphödem-Behandlungen sind eine Variante der klassischen Massagen. Sie dürfen nur von Krankengymnasten und Masseuren durchgeführt werden, die speziell ausgebildet und geprüft wurden. Durch häufiges Wiederholen spezieller Handgriffe, die ohne großen Druck ausgeführt werden, soll das Lymphsystem angeregt werden, mehr Lymphe zu transportieren und das Gewebe zu entlasten. Damit das Ödem sich nicht ausbreitet, sollte eine Kompressionsbandage getragen werden. Nicht angewendet werden darf die Lymphdrainage bei akuten Entzündungen, Thrombosen und Krebsbefall der Lymphknoten in der Achselhöhle.

Auch krankengymnastische Übungen können helfen, damit Ihre Schulter nicht steif wird. Zwei kleine Übungen für jeden Tag:

    * Sie stehen mit gespreizten Beinen fest auf dem Boden. Beugen Sie nun den Oberkörper leicht vor und lassen Sie den Arm eine Weile lang kreisen. Ziehen Sie immer größer werdende Kreise.
    * Stellen Sie sich vor eine Tür oder eine Wand und krabbeln mit den Fingern langsam die Wand hinauf. Wechseln Sie nach einer Weile das Tempo und lassen Sie die Finger immer etwas weiter hinauf klettern.


Wenn Sie vor der Operation Sport getrieben haben, sollten Sie diesen nach der Operation weiter betreiben. Schwimmen ist eine gute Übung, um die Schulter beweglich zu halten und den Arm zu entspannen. Allein das Wasser wirkt wie eine leichte Massage. Auf keinen Fall sollten Sie entwässernde Präparate einnehmen.

_________________
Informationen für Patienten, Therapeuten und Interessierte:
>> KREBSCAFÉ BLOG
Empfehlung

von andreas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Google






Verfasst am:     Titel: Anzeige  

Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Krebscafe.de Foren-Übersicht -> Alternative Krebstherapie Alle Zeiten sind GMT
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



 Impressum :: Datenschutz
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de