Archiv für den Monat: Mai 2009

Fundstücke (31.5.09)

  • Daniel Goleman: Ecological Intelligence (Video) – Der Autor Daniel Goleman spricht in einer Talkshow über die ungeahnten Einflussmöglichkeiten der Konsumenten. Die von ihm empfohlenen Links GoodGuide und Skin Deep sind bisher leider eher auf den US-amerikanischen Markt ausgerichtet, enthalten aber auch wertvolle Informationen für den globalen Markt.
  • Volker Zotz: Über Buddha (Audio) – Das philosophische Radio (WDR5) im Gespräch mit dem Philosophen und Buchautor Volker Zotz. Er spricht sowohl über das Leben und die Erleuchtung des Siddharta Gautama, als auch über die buddhistische Philosophie.
  • Dambisa Moyo: Dead Aid (Video) – "We all know that giving money for nothing at anywhere, anytime and any place on this earth does not yield the right incentives." Die Ökonomin und Autorin stellt die unbequeme Frage: Hilft die Entwicklungshilfe in Form von Spenden wirklich oder vergrößert sie vielleicht sogar das Leid?
  • God Talk 1 & God Talk 2 – Der Autor und Professor Stanley Fish  über den Glauben und den Diskurs über Wissenschaft und Religion.

Links zum Wochenende (22.5.09)

Links zum Wochenende

Wie immer entsprechen die hier verlinkten Beiträge nicht zwangsläufig der Meinung des Autors. Ich wünsche Ihnen ein wundervolles Wochenende!

Forschung & Wissenschaft

Alternative Therapie

Psyche & Krebs

Bildquellen

 

Fundstücke (19.5.09)

Fundstücke (18.5.09)

  • Zen misconception: Enlightenment Therapy – Die Zenmeisterin und Nachfolgerin des berühmten Zenmeisters Philip Kapleau Mitra Bishop-sensei antwortet hier auf einen Artikel der New York-Times und räumt Missverständnisse über Zen und somit östliche Spiritualität aus. Zen und ähnliche Praktiken ersetzen keine Psychotherapie und sind auch nicht dafür entwickelt worden. Während man auf unteren Ebenen (z.B. körperlich, psychische) Hilfe und Entwicklungsarbeit benötigt, kann man auf spiritueller Ebene schon weiter fortgeschritten sein. Beides widerspricht sich nicht und die spirituelle Reife sagt nichts über den psychischen Zustand eines Menschen aus.

Zitat des Tages (18.5.09)

Kann man die Unendlichkeit im Netz der Zeit einfangen?

Erinnerung bedeutet Zeit, nicht wahr?… Und durch die Zeit versuchen wir Dinge zu erreichen: "Heute bin ich Angestellter und durch Zeit und Möglichkeiten werde ich Manager oder sogar Besitzer"… und mit der gleichen Mentalität möchten wir in der Realität ankommen, möchten wir uns Gott annähern… In der Zeit hoffen wir also, die Zeitlosigkeit zu erreichen; in der Zeit hoffen wir, in die Unendlichkeit einzugehen. Aber kann man das? Kann man die Unendlichkeit im Netz der Zeit einfangen – durch die Erinnerung, die selbst aus der Zeit besteht?

– Frei übersetzt nach Jiddu Krishnamurti

Quelle: Krishnamurti Daily Quote

Bildquellen

Fundstücke (17.05.09)

  • Universum ohne Anfang – Onlinemitschnitt der 3sat-Sendung Scobel. Das Thema: Was war vor dem Urknall? Reicht unser Vorstellungsvermögen um uns einen Anfang vor dem Anfang vorzustellen? Vor allem die Theorie des Physiker Martin Bojowald ist sehr interessant. In einer Amazon-Rezension seines Buches heißt es:

"Aus der Quantenphysik wissen wir, dass Materie aus Atomen besteht. Die Schleifenquantengravitation, kurz Loop-Theorie, teilt auch den Raum und die Zeit in kleinste Einheiten auf, quasi in Raumzeit-Atome. Die sind so klein, dass man sie wohl niemals direkt beobachten kann. Wir reden von Schleifen, aber der Name ist nicht so wichtig. Wichtig ist, dass diese kleinsten Einheiten verhindern, dass das Universum im Urknall auf die Größe Null schrumpft." In diesem Augenblick des Urknalls wechselt das Volumen des Universums von minus auf plus. Man kann es als eine Art Umstülpen betrachten."

"Das heißt, lange vor dem Urknall existierte vielleicht ein Universum wie unseres, allerdings nicht expandierend, sondern kollabierend. Es könne also sein, sagt Bojowald, dass das Universum vor dem Urknall ewig existierte. "Unsere Theorie erlaubt aber noch eine andere Möglichkeit: das das Universum sich periodisch ausdehnt und wieder in sich zusammenfällt. Das ist dann die Vorstellung von einem zyklischen Universum."

Das erinnert an jahrtausende alte indische Schriften und die vedische Beschreibung des Universum, auf die auch der Theologe und Zen-Lehrer Michael von Brück in der Sendung eingeht. Sehr interessant.

Links zum Wochenende (15.05.09)

Links zum Wochenende

Wie immer entsprechen die hier verlinkten Beiträge nicht zwangsläufig der Meinung des Autors. Ich wünsche Ihnen ein wundervolles Wochenende!

Gesundheit & Ernährung

Psyche und Spiritualität

Forschung & Wissenschaft

Sonstiges

Bildquellen