38 Gedanken zu „Krebsheilung mit der Breuss-Kur

  1. Maggie Kaye

    Endlich! Schon Jürgen Thomar berichtet über Gesundung durch diese Methode bei Prostata-Krebs nach mehreren Rezidiven. Ich hatte selbst Brustkrebs und habe Jahre nach Chemo diese Methode zur Entgiftung ausprobiert. Bin begeistert!!! Ich würde bei Auftreten von Krebs immer zuerst diese Diät versuchen, sollte sie wider Erwarten nicht funktionieren(bitte die Breuss-Angaben genau beachten, sonst wirkt sie nicht!) kann man immer noch konventionell was machen. Nur Mut, lasst Euch nicht von der Schulmedizin einschüchtern!!!

  2. admin Beitragsautor

    Hallo Frau Kaye,

    schön, dass Ihnen die Therapie so gut hilft. Dennoch möchte ich meine Leserinnen und Leser zur Vorsicht mahnen: Eine körperlich so fordernde Kur wie die Breuss-Kur sollte gut abgewogen werden und unter kompetenter ärztlicher Aufsicht besprochen werden und geschehen. Ich rate davon ab, einfach drauflos zu legen und sich anschließend darauf zu verlassen, das konventionelle Therapien einen evtl. angerichteten Schaden schon auffangen würden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Andreas Thies

  3. Thomar

    Lieber Admin,
    in Sachen Breuss-Kur bin ich ausgewiesener Spezialist und finde es schon anmaßend, wenn Sie sich ein Urteil über die Breuss-Kur erlauben, ohne diese genauer zu kennen bzw. Erfahrungen gesammelt zu haben.
    Es ist nicht „schön, dass Ihnen die Therapie so gut hilft“, wie Sie locker schreiben, es ist wunderbar.
    In diesem Sinne wünsche ich Ihnen Gesundheit.
    Jürgen H.R. Thomar

  4. B Schulte

    Habe colorectal Krebs
    hatte operation und chemo
    Metatasen sind wiedergekommen
    weitere chemo hat gestoppt aber oncologist
    meint ausser pallative chemo kann man nihcts meh machen

    benoetige Hilfe und moechte diese gerne in der Alternativ hilfe in Deutschland finden.
    vielen Dank im voraus

    b. schulteli

  5. admin Beitragsautor

    Hallo, leider dürfen wir hier keine Behandlungsratschläge geben oder Ferndiagnosen stellen. Wenn Sie sich jedoch für alternative Krebstherapien interessieren, dann ist die Krebs21 e.V. eine gute Anlaufstelle: http://www.krebstherapien.de/ Vielleicht kann man Ihnen dort weiterhelfen. Außerdem empfehle ich jedem, der/die sich für alternative Krebstherapien interessierte, das Buch von Lothar Hirneise „Chemotherapie heilt Krebs und die Erde ist eine Scheibe“. Auch „Geheilt! Wie Menschen den Krebs besiegten“ von T. Hartl und R. Hofer enthält wertvolle Anregungen.

    Ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Gesundheit!

  6. B Schulte

    vielen Dank fuer eure Hilfe.
    War nun 2,5 monate in Deutschland Habe in Muenster Krankenhaus eine K-ress test machen lassen und es wurde mir eine chemo mit 5EU Irenotecan und Aflibercept -Zaltrap)
    Die Chemo kann auch hier in der UK durchgefuehrt werden, Da ich diese chemo fuer den rest meines lebens nehmen muss habe ich etwas Angst, da die Nebenwirkungen sehr stark sind.
    Hat jeemand Erfahrung damit?

    Im internet stiess icvh auf einen Dr.Puttich in Darmstadt Er arbeitet mit Vit. B17 und Vit. C

    Werde versuchen bei ihm einen Termin zu erhalten.

    vielen Dank
    brigitte

  7. admin Beitragsautor

    Hallo Brigitte,

    mit der Chemo habe ich leider keine Erfahrung. Allerdings habe ich damals bei meiner Lymphom-Erkrankung (hochmalignes NHL) auch eine hochdosierte Vitamin C-Therapie gemacht. Und ich glaube, sie hat mir sehr geholfen. Ein deutscher Arzt, der sich sehr gut mit Vitamin C-Therapien auskennt und gute Erfolge damit hat, ist Prof. Dr. Thilo-Körner in Herzogenaurach. Er hat mich damals beraten. Die Therapie selbst kann man im Prinzip bei jedem Arzt oder Heilpraktiker machen, der intravenös Vitamin C verabreichen kann.

    Viele Grüße und viel Gesundheit
    Andreas

  8. B Schulte

    Hallo,

    bin gerade wieder nach dreimonatigem Aufenthalt aus Deutschland nach England zurueckgekommen.
    Meine Cousine paeppelte mich dort erst einmal auf, da mein Gewicht auf 43 kg gesunken war. Nun habe ich 48kg.

    hatte einen K rass test im Krankenhaus Muenster und man hat mir nun drei verschiedene chemos verschrieben, die ich auch hier in UK durchfuehren kann.

    Mein Krebs ist gestreut und ich habe nun von einem Dr. Puttich in Deutschland gehoert der Krebskranke mit B17 behandelt.
    Ich moechte gerne beides durchfuehren um mir eine chance zu geben.

    hat jemand Erfahrung
    danke fuer eine info
    brigitte

  9. Andreas

    Hallo Brigitte,

    super, ich wünsche Dir viel Erfolg und Gesundheit für Deinen Weg.

    Bitte bedenke auch, dass Du eine Menge von zu Hause aus machen kannst. Ernährung, frisch gepresste Säfte, Nahrungsergänzungen, Entgiftung etc. All dies kann sehr dabei helfen, gesund zu werden.

    Viele Grüße
    Andreas

  10. B Schulte

    hAQLLO,
    VIELEN DANK FUER DIE INFOS.
    SOLLTE DIESE WOCHE EINE NEUE CHEMO ANFANGEN, HABE ABER LEIDER EINE BLASENENTZUENDUNG BEKOMMEN, DIE ICH MIT ANTIBIOTIKA BEKAEMPFEN MUSS.

    SUCHE NUN EBENFALLS EINEN ARZT DER MIT VIT. C UND B17 KREBSKRANKE BEHANDELT.
    HATTE AN dR. PUTTICH IN dDUTSCHLAND EINE E-MAIL GESANDT. HABE ABER LEIDER NICHTS GEHOERT.
    KANN MIR JEMAND HELFEN, DER EINEN ARZT KENNT WO ICH DIE ALTERNATIVE BEHANDLUNG BEKOMMEN KOENNTE.
    VIELEN DANK FUER EURE HILFE
    BRIGITTE

  11. Andreas

    Hallo Brigitte,

    ich war damals zur Beratung und Aufstellung meiner Vitamin C-Therapie bei Prof. Dr. Thilo-Körner in Herzogenaurach. Ein wirklich sehr kompetenter und erfahrener Arzt und bzgl. hochdosiertem Vitamin C eine Koryphäe, wie man mir sagte. Er kennt sich vielleicht auch mit B17 aus. Einfach mal anrufen und nachfragen. Die Therapie selbst habe ich dann bei einem Arzt und Heilpraktiker in meiner näheren Umgebung gemacht. Hochdosiertes Vitamin C wird ja mittlerweile von vielen Therapeuten verabreicht. Ich finde es wichtig, dass jemand aber auch Ahnung von weiteren Behandlungsmöglichkeiten, den entsprechenden Tumormarkern etc. pp. hat.

    Eine gute Anlaufstelle für Infos bzgl. alternativer Krebsbehandlung ist außerdem Krebs21 e.V. Die haben viele Kontaktadressen und Therapieinfos. Einfach mal dort anrufen. Vielleicht können die Dir sogar einen Arzt in Deiner Nähe nennen. Hier die Website: http://www.krebstherapien.de/

    Wenn Du noch weitere Infos brauchst, lass es uns wissen.

    Viel Gesundheit
    Andreas

  12. B Schulte

    Hallo Andreas,

    Habe gestern wieder meinen Oncologist hier in Englandf gesehen.
    Da war leider wieder ueber die Weihnachtszeit hier im Krankenhaus und alles was man mir geben kann ist morphine IV Habe nun auch dieses furchtbare Zeug hier zu Hause und ich weigere mich einfach immer nur unter morphone zu leben.

    Da ich wieder einige Kilos abgenommen habe, versuche ich wieder etwas zuzunehmen.

    Habe bisher morgens immer frischen Karottensaft getrunken. Aber leider kam heute alles nach ein paar Minuten wieder herausgebrochen. Nun weiss ich ob ich damit fortsetzen kann, da mein Magen streikt

    Werde naechste Woche versuchen eine bekannte Aerztin (alternative) zu sehenh. Leider wohnt sie fast 1,1/2 Std von hier entfernt Sie arbeitet auch mit Vit. B17 und Vit C injections

    Leider weigern sich hier die Aerzte “ alternative Behandlung zu geben“ , da sie sonst Angst haben ihre Lizenz zu verlieren. Ich recherchiere viel die US-channels und dort scheinen die Pharmacy Hersteller ebenfalls einen starken Einfluss zu haben (kann man ja verstehen, denn die Chemo bringt ja Billionen ein

    Sorry when ich manchmal die Sprachen durcheinander bringe, aber ich lebe seitueber 40 Jahren in England und war ja fuer 2,5 Monate in Deutschland um mich behandeln zu lassen.
    Die Aerzte waren sehr gut, aber auch wieder nur die normalen Onkologen (Muenster)
    Ich werde noch einen bis zwei Monate eine Auszeit nehmen, und sehen wie der naechste PET scan ausfaellt.In der Zwischenzeit versuche ich es mit VIT B17 und Vit C Tabletten.
    Wenn das nichts hilft wuerde ich gerne nach Deutschland zur Kur (specialisiert auf Krebskranke) besuchen um dort eine Anti Krebs Kur durchzufuehren. Kennst Du vielleicht eine die gute Resultate hat.
    herzliche Gruesse
    brigitte

  13. Andreas

    Hallo liebe Brigitte,

    kein Problem, Dein Deutsch ist sehr gut.

    Ich habe natürlich meine persönlichen Steckenpferde, die ich selbst bei Krebs anwenden würde (z.B. täglich bis zu 2 Liter frischen Kartottensaft, Zink, Selen und evtl. weitere Supplemente, hochdosiertes Vitamin C, Schwarzkümmelöl, roher Knoblauch, Kokosöl, Budwigkoste, um nur die wichtigsten auf meiner Liste zu nennen). Welche umfassenderen Therapien ich machen würde, weiß ich nicht. Ich kann und darf auch keine Empfehlungen aussprechen. Wenn ich selbst noch einmal Krebs hätte und auf der Suche nach guten alternativen Krebstherapien wäre, würde ich mich an Krebs21 e.V. wenden und das Buch von Lothar Hirneise lesen. Da bekommt man eine Menge Infos.

    Ebenfalls gute Infos mit vielen Erfahrungsberichten und Interviews gibt es hier: http://www.chrisbeatcancer.com/

    Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute und viel Gesundheit. Lass von Dir hören, wie es Dir weiterhin geht.

    Andreas

  14. Maggie Kaye

    Hallo, Ihr alle da draußen! Ich hatte vor einiger Zeit shon mal einen Kommentar geschrieben über die Breuss-Kur. Mein erster Brustkrebs befiel mich 2001. Nach einer gründlich daneben gegangenen Chemo und vorheriger OP(die wohl erfolgreich war) hab ich jetzt ein Rezidiv, weil meine Gynäkologin mich nicht ernst genommen hat, als ich sie bat, bei der Vor- Nachsorge nochmal nachzutasten, ich hab den Knoten unter meiner Achsel schon vor 10 Monaten getastet. Sie sagte damals, das ist nix. Keine bildgebenden Untersuchungen. Ich war so blöd das hinzunehmen. Inzwischen ist der Knoten auf 3 cm Größe angewachsen und ich hab Metastasen im Becken, BWS und LWS. Ich bin heute am ersten Tag meiner Breuss-Krebskur-Total. Hab ein Buch von Jürgen Thomar gekauft, das mir schon bei der ersten Krebskur geholfen hat. Bitte – ich bin seit 12 Jahren gesund nach Meinung der Schulmedizin! Wenns nach denen gegangen wäre, hätte ich die Erst-Erkrankung sowieso nicht so lange lebend überstanden. Dass im Krebs-Kompaß dieser Blog geschlossen wurde, spricht für sich. Jedenfalls hat auch die Schulmedizin nach ihrer eigenen Statistik keine 100-prozentige Heilungsaussicht. Um zu verhindern, dass sich der Körper das benötigte Eiweiß aus den Muskeln holt, werde ich in ca. 3 – 4 Tagen anfangen, wieder richtig kräftig körperlich zu arbeiten, wie bei Thomar beschrieben und auch in meiner ersten Krebskur vor 7 Jahren schon praktiziert. Ich kann leider hier nicht so oft reingehen, aber ich melde mich wieder, wenns mir besser geht. Ich jedenfalls bin zuversichtlich aufgrund von so vielen Büchern, die ich gelesen hab, von Betroffenen geschrieben, die jetzt gesund sind. Ich werde sowas wie ein Tagebuch führen. Drückt mir die Daumen, auf die Panikmache von Breuss-Gegnern kann ich aber gut verzichten. Herzliche Grüße Maggie

  15. B Schulte

    Hallo lieber Andreas,

    bin gerade mal wider aus dem Krnakenhaus gekommen, wo man mir an beiden Harnleitern einen JJ stent eingebaut hat. Dieses war noetig da sich der Krebs um die Harnleiter gelegt hat.Habe z. Zeit noch grosse Schmerzen.
    Wenn ich nach meinem Onkologist gehe, habe ich nur noch einen Monat zu leben. Trotzdem glaube und hoffe ich, dass ich mich immer noch irgendwie gesundheitlich erholen kann. Versuche noch immer sehr positiv eingestellt zu sein.
    Habe nun gehoert, dass die Laufenberg Klinik in Bad Mergenheim sehr gute Erfolge erzielt.
    mit der Gerson Anwendung .
    Werde morgen einmal dort anrufen.
    Hat jemand Erfahrung ueber diese Klinik?

    herzlich gruesse
    brigitte

  16. admin Beitragsautor

    Liebe Maggie,

    da wünsche ich Dir viel Erfolg bei der Kur. Über’s Fasten habe ich ja schon einige Male hier berichtet. Hier nochmal die Links:
    http://www.krebscafe.de/blog/2009/04/05/breuss-mayr-konz-warum-funktionieren-fastenkuren/
    http://www.krebscafe.de/blog/2008/09/10/krebsheilung-mit-der-breuss-kur/
    http://www.krebscafe.de/blog/2012/02/16/studie-fasten-und-chemo-gegen-krebs/
    http://www.krebscafe.de/blog/2012/02/20/update-intermittierendes-fasten/
    http://www.krebscafe.de/blog/2012/08/06/intermittierendes-fasten-bei-bbc/

    Es gibt auch noch andere Möglichkeiten, die man neben solch einer Kur machen kann. Z.B. Nahrungsergänzungen, Bäder, Sport, Spaziergänge, Psychotherapie, hochdosiertes Vitamin C, Ernährungsumstellung nach der Kur etc. pp. Voraussetzung ist natürlich, dass die einzelnen Therapiekomponenten an sich nicht gesundheitsschädlich sind und sich nicht gegenseitig negativ beeinflussen. Das aber am besten mit einem Arzt/Therapeuten klären.

  17. B Schulte

    VON BIGITTE AUS ENGLAND,

    ICH MOECHTE GERNE IN EUTSCHLAND EINE ENTGIGTUGSKUR DURCHFUEHREN. HAT JEMAND ERFAHRUNG VON DER kLINIK IN bUDAPEST, DIE SEHR GUT SEIN SOLL.
    haBE CHEMO AUFGEGEBEN DA DIE NEBENWIRKUNGEN EINFACH ZU STARK WAREN.UND ICH KEINE lEBENSQUALITAET MEHR HATTE.
    lEIDER NEHME ICH IMMER NOCH AB WAS MIR SORGEN MACHT 9DA IM MOMENT MEINE GEWICHT WIEDER AUF 46 KG HERUNTERGEGANGEN IST.
    wERDE MAL UNTER KREBSCCAFE WIETERFORSCHEN.
    HABE AUCH BEREITS VIEL IM INTERNET NACHGEFORSCHT, WELCHE KLINIKEN FUER MICH INFRAGE KAEMENE
    LEIDER WEISS MAN NICHT WELCHE NUN WIRKLICH GUT IST, DA KOMMENTARE OFT GEGENSEITIG SIND.
    FREUE MICH UEBER VORSCHLAEGE
    VIELEN DANK
    BRIGITTE

  18. Andreas

    Hallo Brigitte, Du sagst, dass Du eine Entgiftungskur in Deutschland machen möchtest und fragst aber nach einer Klinik in Budapest. Das ist ja Ungarn, nicht in Deutschland.

    Ich kenne mich mit Krebskliniken leider nicht aus. Ich stand damals vor dem gleichen Problem wie Du und wusste nicht so recht, welche Kliniken oder Therapeuten gut sind. Ich habe im Internet nachgeforscht und Telefonate geführt. Hätte ich Zeit und Kraft gehabt, hätte ich vielleicht auch ein paar Besuche in Kliniken gemacht. Ich war froh, dass ich mich damals habe beraten lassen. Was mir aber glaube ich auch sehr geholfen hat, war, mich nach all der Recherche letztendlich auf mein Gefühl zu verlassen. Denn am Ende war einfach eine Entscheidung fällig und nötig. Etwas in mir schien sehr gut zu wissen, was mir gut tun würde und was nicht. Zumindest glaube ich das im Nachhinein.

    Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg und Gesundheit. Herzliche Grüße
    Andreas

  19. B Schulte

    Hallo Magie und Andreas.

    vielen Dank fur Eure Antworten.Bin gerade mal wieder aus dem Krankenhaus gekommen wo ich ein paar Tage wegen furchtbarer Schmerzen behandelt wurde.
    An diesem Wochenende werde ich wieder ins Kranknhaus kommen um meine beiden JJ stents auswechseln zu lassen (damit mein Urin abfliessen kann.
    Ich glaube auch an die Breuss Kur und habe das Buch. Leider kann ich hier keinen Altertnativ Arzt finden der mir dabei hlift und mich telef. begleitet. Kennt Ihr vielleicht einen solchen ARzt in Deutschland der mich telefonisch (natuerlich gegen Entgeld) begleiten kann.? Ich warte nun auf meine letzten Ergenisse des CT scan etc. Ich weiss nicht ob ich die Breuss Kur durchfuehren kann, da ich nur noch 44kg wiege (bei einer Groesse von 170)
    Ich trinke schon frischen Obstsaft jeden morgen und eine Std. spaeter Haferflockenbrei
    mittags geduenstetes Gemuese und abends glutenfreies Brot und laktosefreien Kaese, da ich intolerant fuer diese beiden sachen bin.

    VIELEN DANK FUER EURE ANTWORTEN UND ICH WUENSCHE EUCH ALLEN BALDIGE GESUNDUNG UND GOTT BLESS YOU.
    BRIGITTE
    REGARDS BRIGITTE

  20. Andreas

    Hallo Brigitte,

    die Breusskur bei dem Gewicht zu machen, halte ich für gefährlich. Du hast schon sehr viel Gewicht verloren, jetzt auch noch fasten?! Glaube nicht, dass das gut ist. Wegen eines Arztes google mal nach Prof. Thilo-Körner in Herzogenaurach. Ich weiß nicht, ob er telefonisch berät, aber vielleicht kannst Du mal bei ihm vorbeifahren.

    Alles Gute
    Andreas

  21. B Schulte

    Hallo Andreas,
    Bin gerade wieder aus dem Krankenhaus gekommen – neue JJ-Stents wurden eingesetzt aber leider verletzte der Chirurg etwas und ich habe nun grosse Schmerzen.
    Informiere mich gerade bzgl. der Kliniken in St. Diago (auf der mexikanischen Seite gibt es viele Kliniken, die von Krebskranken, die aufgegeben wurden – behandelt werden.
    Ich habe mich nun in Verbindung gesetzt, um naeheres zu erfahren.Werde aber morgen frueh gleich bei Pr. Koerner anrufen und mich erkundigen.

    danke
    werde Dich informieren.
    brigitte

  22. Dirgni

    Hallo Ihr lieben Betroffenen,
    auch ich reihe mich nun in diesen „Club“ ein !
    Habe Brustkrebs und moechte diesen nach meiner Rueckkehr aus Australien Ende Maerz d. J. mit einer Komplimentaermedizin in Deutschland oder besser noch in Ungarn oder Oesterreich besiegen.( Ohne Op eingriff und natuerlich keiner Chemo….leider habe ich nicht die Mittel mich in Privatklinken kuren zu lassen – muss versuchen nach dem langen Australienaufenthalt eine Krankenversicherung in Ungarn abzuschliessen.
    Weiss jemand Rat – wie funktioniert die Breusskur ?
    Las einen Kommentar in diesem Forum von Maggie – bitte antworte und sag mir – was ich tun kann.
    Einen klitzekleinen Knoten heilte ich mit Aloevera Barbadensis in Spanien vor etwa 12 Jahren….
    Ich glaube einfach, dass unser Koerper faehig ist durch unterstuetzende Selbstheilungskraefte mit zu helfen dem Krebs den Garaus zu machen.
    Gerne hoere ich von Euch und wuensche allen von Herzen – das Aller-allerbeste.

    Liebe hoffnungsvolle Gruesse
    Dirgni

  23. admin Beitragsautor

    Hallo Dirgni,

    also das Stadardwerk für die Breusskur ist dieses hier von Herrn Thomar: http://www.amazon.de/Heilfasten-Rudolf-Breuss-Handbuch-Gesundheitskur/dp/3898451917/
    Breuss‘ eigene Bücher sind wohl etwas verworrener und nicht ganz klar bzgl. der Handlungsanweisungen für die Kur.

    Ich persönlich würde bei einer Krebserkrankung wieder auf mehrere Pferde setzen. Es gibt unglaublich viel, was ich auch von zu Hause aus machen könnte. Dinge, denen teilweise sogar wissenschaftlich eine Heilwirkung unterstellt wird (z.B. Schwarzkümmelöl, Ingwer, Kurkuma, Grüntee, roher Knoblauch, tgl. stramme Bewegung an der frischen Luft, evtl. Low Carb-Ernährung, Vitamin C, Vitamin D, Selen, Zink etc.) Die würde ich mir bei einer Krebserkrankung irgendwie in den Alltag integrieren. Ansonsten natürlich Ernährung strikt umstellen (gibt Erfolgsberichte mit Low Carb, aber auch Budwig, Konz etc.) Was wirklich Wunder zu bewirken scheint, zumindest habe ich schon etliche Erfahrungsberichte darüber gelesen, ist frisch gepresster Karottensaft in großen Mengen (bis zu 2 Liter). Auf der Seite von Chris Wark findet man einige Infos dazu, sowohl von ihm selbst, als auch von den Betroffenen, die er interviewt: http://www.chrisbeatcancer.com/

    Als Standardwerk, um sich über alternative Therapien zu informieren, empfehle ich immer wieder Lothar Hirneises „Chemotherapie heilt Krebs und die Erde ist eine Scheibe.“ Ein sehr umfassendes Kompendium, das mir sehr viel Mut gemacht und mir bei meiner damaligen Entscheidung sehr geholfen hat. Auch „Geheilt! Wie Menschen den Krebs besiegten“ von Dr. Thomas Hartl und Reinhard Hofer hat mir sehr gut gefallen – sehr schöne Interviews, Erfahrungsberichte und auch weiterführende Ressourcen. Hier meine Rezension dazu: http://www.krebscafe.de/blog/2010/03/26/buchrezension-geheilt-wie-menschen-den-krebs-besiegten/. Ein Absolut fantastisches Buch, um Krebs und konventionelle Therapiemethoden zu verstehen, ist Siddhartha Mukherjees „Der König aller Krankheiten: Krebs – eine Biografie“. Ein ganz schöner Brocken, aber auch ein Muss für alle, die tiefer in die Materie einsteigen wollen. Großartig geschrieben und hat mir sehr viel darüber klar gemacht, warum die derzeitigen Krebstherapien so aggressiv sind und im Prinzip eine Sackgasse darstellen (meine Meinung).

    Lass von Dir hören, liebe Dirgni. Ich bin gespannt auf Deinen weiteren Weg.

    Alles Gute und viel Gesundheit!
    Andreas

  24. Udo

    Hallo,
    ich möchte heute kurz meine Erfahrung mit der Breuss-Heilfastenkur mitteilen.
    Ich bin 54 Jahre und habe im Januar 2014 die schreckliche Diagnose „Prostatakrebs“ erhalten. Der Krebs ist sehr aggressiv und da schon Metastasen in den Knochen angesiedelt sind ist er unheilbar. Mein Arzt fing sofort mit der Antihormontherapie an und für die Knochen wurde mir Zometa verabreicht. In der folgenden Zeit beschäftigte ich mich auch sehr stark mit den alternativen Heilmethoden und kam auf das Buch Krebskur nach Breuss von Jürgen Thomar. Ich war sofort begeistert und wollte unbedingt diese Kur durchführen.
    Nach entsprechender Vorbereitung begann ich am 20.06.2014 mit dem Fasten. Ich hatte vorher sämtliche Medikamente abgesetzt. Ich habe dieses Fasten genau wie im Buch beschrieben eingehalten und muss sagen, mir erging es genau so wie im Buch beschrieben. Kein Hunger, keine Schmerzen alles gut. Auch die Blutwerte, welche ich während des Fastens kontrollieren ließ, waren in Ordnung. Selbst mein Blutdruck, welcher vor der Fastenzeit stets zu hoch war,hatte sich ohne Medikamente normalisiert. Ich ging also voller Hoffnung nach dieser 42-tägigen Kur zu meinem Urologen. Dieser stellte allerdings ein weiteres Wachstum des Krebses fest und veranlasste sofort die Chemotherapie. Jetzt bekomme ich also die Medikamente auf welche ich gerne verzichtet hätte. Aber leider brachte die Heilfastenkur nach Breuss bei mir nicht den erwünschten Erfolg (Bekämpfung des Krebses). Aber für den Blutdruck und den Blutwerten war das Fasten gut.

  25. admin Beitragsautor

    Hallo Udo,

    vielen Dank für Deinen wertvollen Erfahrungsbericht.

    ich halte das Fasten und vor allem das Intermittierende Fasten für eine sehr gute und unterstützende Methode auch bei Krebs. Ebenso die frisch gepressten Säfte würden jederzeit wieder zu meiner Krebstherapie gehören. Ob beides allerdings in der Breusskur optimale Anwendung findet, wage ich zu bezweifeln. Meiner persönlichen Ansicht nach lassen sich die positiven Eigenschaften der Breuss-Bestandteile auch in anderer Form umsetzen – in Kombination mit weiteren (Ernährungs-)Therapien.

    Ich wünsche Dir alles Gute und viel Gesundheit, lieber Udo. Halt den Kopf oben. Und schau, dass Du Deinem Geist und Deinem Körper neben der Chemotherapie viel Gutes tust. Dann wird’s schon klappen! : )
    Andreas

  26. Mika

    Hallo, da ich für eine Freundin auf der Suche nach Alternativheilungsmethoden bin, bin ich durch Zufall auf diese Seite gestossen. Kann mir jemand sagen ob sich Brigitte Schulte mal wieder gemeldet hat? Hat sie die Therapie überstanden? Danke im Voraus für die info.

  27. admin Beitragsautor

    Hallo Mika,

    nein, leider habe ich nichts von Frau Schulte gehört. Aber vielleicht liest sie ja Deinen Kommentar und antwortet darauf.
    Zwei Bücher, die ich jedem/r Interessierten ans Herz lege, sind Lothar Hirneises „Chemotherapie heilt Krebs und die Erde ist eine Scheibe“ und „Geheilt!: Wie Menschen den Krebs besiegen“ von Thomas Hartl und Reinhard Hofer.

    Danke auch für den Hinweis bzgl. des Spamkommentars. Habe ihn direkt gelöscht.

    Alles Gute
    Andreas

  28. Mia

    Liebe Andreas kann mir jemand etwas für Non Hodgins lymphom empfehlen vor allem habe ich erfahren das Vitamin C hochdosiert intravenös und Q10 wirksam sein soll. Habt ihr noch welche Ideen? Vielen Dank an euch alle.

  29. admin Beitragsautor

    Hallo Mia,

    entschuldige die späte Antwort.

    Ich kann sehr die Bücher „Chemotherapie heilt Krebs und die Erde ist eine Scheibe“ von Lothar Hirneise und „Geheilt! Wie Menschen den Krebs besiegen“ von Hofer/Hartl empfehlen. Darin stehen viele verschiedene Therapien, aber auch Möglichkeiten, wo und wie man diese machen kann. Persönlich habe ich beim NHL eine Ernährungsumstellung gemacht (Budwig-Kost), Natron-Bäder, Kaffee-Einläufe (weiß nicht, ob die so sinnvoll waren), einige Runden Hyperthermie und vieles weiteres. Ich denke es ist immer gut, einen Arzt/Therapeuten zu haben, der aufgeschlossen für Alternativen ist und einen dabei begleitet.

    Alles Gute!

  30. Donata

    Hallo Andreas,
    hast du NHL auf natürliche Weise behandelt oder sich auch Chemotherapie unterzogen?
    Kannst du Adresse eines guten Therapeuten nennen.
    Mein Mann hat NHL agressiv diagnostiziert. Sie wollen ihm morgen Biopsien von Nieren, Knochen u. Prostata machen. Wir sind irgendwie nicht dafür und möchten gerne auf natürliche Weise versunchen.
    Es ist uns aber klar, dass wir Begleitung von einem erfahrenen Therapeuten brauchen.
    Zusätzlich kommt noch, dass mein Mann Niereninsuffizienz hat (wahrscheinlich von NHL) und Calcitonin spritzen muss.
    Wie hast du NHL behandelt? Die Zeit für Bücherlesen im Moment fehlt uns. Ich habe Hirnse in der Hand gestern gehabt und um eine Entscheidung zu treffen, war es mir zu umfangreich.
    Bitte um schnelle Antwort, wenn es geht.

    Grüße
    Donata

  31. Andreas

    Hallo Donata,

    mein erstes NHL bin ich auf konventionellem Wege angegangen: Chemo und Bestrahlung. Das Rezidiv ein Jahr später wurde zunächst mit einer Induktionschemo behandelt woraufhin eine hochdosierte Chemo folgen sollte. An diesem Punkt habe ich Nein gesagt und mich ausschließlich „alternativen“ Therapien gewidmet. Am Anfang stand dabei eine zweitägige Beratung durch Hr. Hirneise und sein Team und eine weiterführende Beratung durch Hr. Prof. Dr. Thilo-Körner (siehe unten). Die dort und aus Büchern eingeholten Ratschläge habe ich dann umgesetzt: Ernährungsumstellung (Budwig-Kost inkl. ELDI-Öl-Einreibung), hochdosierte Vitamin C-Therapie (intravenös beim Arzt/Heilpraktiker vor Ort, Achtung: bei Niereninsuffizienz könnte das evtl. problematisch sein, ggf. mit einem Arzt besprechen), Selen-/Zink- und weitere Supplementierung, tgl. warme Natronbäder und frisch gepresster Möhrensaft, Kaffeeeinläufe, tgl. Spaziergänge im Wald, Psychotherapie, Visualisierungen, Meditation, Schmauen, roher Knoblauch/Zwiebeln etc. pp.

    Über die Zeit habe ich noch weitere Dinge ausprobiert, über deren Effektivität ich jedoch nicht viel sagen kann. Darunter Homöopathie, lokale Hyperthermie usw. Wichtig war vor allen Dingen ein fester Tagesplan (Stichwort: Routine) und das Gefühl, selbst aktiv an meiner Heilung zu arbeiten. Die Beratung und Begleitung durch kompetente Therapeuten war ebenfalls sehr bedeutsam für mich.

    Hier einige Links:
    * 3E-Zentrum – Hier habe ich mich damals von Hr. Hirneise & Co. beraten lassen. Mittlerweile werden dort 5-wöchige oder zeitlich individuelle Therapieaufenthalte angeboten. Bei der Hotline kriegt man auch Beratung zu sonstigen Therapien und Anlaufstellen (Ärzte/Therapeuten, Kliniken etc.)
    * Prof. Dr. Thilo-Körner – wurde mit im 3E-Zentrum empfohlen. Nach umfangreichen Bluttests hat er mir einen Plan für die hochdosierte Vitamin C-Therapie und sonstige Supplementierung (Zink, Selen etc.) ausgearbeitet, die ich dann zu Hause mit einem Arzt/Heilpraktiker vor Ort umgesetzt habe. Herr Prof. Dr. Thilo-Körner ist ein sehr kompetenter, manchmal unbequemer Therapeut (im positivsten Sinnne). Die Anfahrt lohnt sich, zumal danach auch eine weitere Beratung und Begleitung per Telefon möglich ist (zumindest war es bei mir so).
    * Öl-Eiweiß-Kost – Gute Infos zur Öl-Eiwei-/Budwig-Kost.
    * Chris Beat Cancer – Zahlreiche Interviews mit Menschen, die den Krebs mit alternativen Methoden geheilt haben (auf Englisch)

    Vergessen darf man nicht, dass das ganze ein Weg der kleinen und großen Schritte ist. Was am Anfang noch sehr komplex und wie eine überwältigende Baustelle ausschaut, lichtet sich mit der Zeit und es kommt Routine rein. Würde ich noch einmal Krebs bekommen, wären meine ersten beiden Schritte (a) ein durchführbares Tagesprogramm, dass ich auch zu Hause machen kann und (b) eine Fahrt zu Hr. Prof. Dr. Thilo-Körner mit anschließender Beratung und Begleitung durch einen Therapeuten vor Ort.

    Die genannten Bücher würde ich mit der Zeit auch nochmal durchackern, weil sie sehr inspirierend und hilfreich sind. Der Hirneise ist im Prinzip nur halb so dick, da man sich im Mittelteil die vielen verschiedenen Krebserkrankungen, die einen nicht betreffen, getrost sparen kann.

    Abschließend muss ich noch erwähnen, dass nichts hiervor eine Empfehlung ist. Es handelt sich lediglich um eine Auflistung meiner Therapieschritte und der Dinge, die ich persönlich für gut und sinnvoll halte. Ich bin weder Arzt noch habe ich sonstige therapeutische Ausbildungen. Jede/r muss für sich selbst entscheiden und sollte sich dabei von kompetenten Ärzten/Therapeuten beraten lassen.

    In diesem Sinne wünsche ich Euch alles Gute und viel Gesundheit. Solltest Du noch Fragen zu den o.a. Dingen haben, lasse es mich bitte wissen.
    Andreas

  32. Donata

    Hallo Andreas,

    wir bedanken uns ganz herzlich für die schnelle Antwort.
    Das sind für uns im Moment sehr sehr wichtige Hinweise.
    Mein Mann ißt gerade Öl-Eiweiß-Kost. Danach sind wir im Wald und haben einiges zu bereden.

    Lieben Dank & ganz herzliche Grüße
    Donata

  33. Donata

    Hallo Andreas,

    so wie wir begeister waren, so sind wir jetzt verzweifelt.
    Die Praxis Thilo-Körner ist seit einem halben Jahr geschlossen. Die Info bekam ich von seiner Frau.
    Es gibt keinen Nachfolger und sie könne keinen empfehlen.
    Hirneise richtet sich eher an die Krebspatienten, die 5 Wochen ohne Hilfe durchhalten können.
    Mein Mann kriegt täglich Infusionen + Calcitonin, damit sein Calciumspiegel stabil bleibt.
    Ich befürchte, dass uns nichts anderes übrig bleibt als Chemo zu machen.
    Kennst du einen anderen Therapeuten, der Erfahrung mit NHL hat?
    Wie lange dauert es bis Budwig-Diät greift?

    Schönen Tag!
    Donata

  34. Andreas

    Liebe Donata,

    das ist schade, ich wusste nicht, dass Prof. Dr. Thilo-Körner nicht mehr praktiziert. Habt Ihr es mal bei der Hotline von Hirneise probiert (siehe http://www.krebstherapien.de/)? Ich glaube, man muss Mitglied sein, um die Nutzen zu können. Einfach mal anfragen. Ich erinnere mich, dass es dort Beratung über Therapie auch außerhalb des 3E-Zentrums gibt.
    Eine weitere gute Quelle für Therapieinfos und -kontaktadressen ist das Buch „Geheilt – Wie Menschen den Krebs besiegten“. Ich habe es hier im Blog bereits rezensiert (einfach mal suchen). Ansonsten natürlich das Internet, z.B. den Wohnort und „alternative Krebstherapie“ o. dgl. googlen.

    Weitere mögliche Informationsquellen:
    * http://www.biokrebs.de/ – Verein zur Beratung über biologische/alternative Krebstherapien. Auch hier gibt es eine Hotline mit Infos zu weiteren Ansprechpartnern
    * http://www.symptome.ch/wiki/Therapeutenlisten – Therapeutenliste und sehr gutes Internetforum für den Austausch über alternative Therapieansätze.

    Zur Budwig-Ernährung und wie lange es dauert, bis diese greift: das kann ich nicht sagen (ich bin ja weder Arzt noch sonstwie Therapeut). Persönlich glaube ich nicht, dass es darauf eine einzige Antwort gibt. Das hängt wohl von den individuellen Umständen ab. Aber: Für mich ist jeder Tag mit Budwig ein guter Tag. ; ) Und nicht zu vergessen ist, dass die Ernährung nur ein Baustein von mehreren im Bereich der alternativen Krebstherapie ist.

    Weiterhin kann ich nur sagen, dass die Entscheidung für einen gänzlich alternativen Ansatz, also eine Therapie fernab von Chemo & Bestrahlung, für mich ein Schritt war, der viel Mut brauchte. Das Sicherheitsgefühl, um mich mit diesem Schritt gut zu fühlen, konnte ein Therapeut wie Prof. Dr. Thilo-Körner zwar bestärken, aber nicht ersetzen. Für mich stand am Anfang also weniger die Frage, wer der passende Therapeut ist, als vielmehr, ob ich generell bereit bin, diesen Weg zu gehen. Auf diese Antwort habe ich ein Ja gefunden. Dafür musste ich mich aber etwas ausgiebiger mit dem Thema beschäftigen, heißt: Bücher lesen, Videos und Texte im Netz anschauen, mit Therapeuten und ggf. Betroffenen sprechen. Das war auch wichtig, weil ich so ein Gespür dafür entwickeln konnte, welche Therapien für mich in Frage kommen.

    Das klingt alles am Anfang so, als wäre es kaum zu bewältigen. Woher soll man neben dem Beruf und den sonstigen Verpflichtungen all die Zeit hernehmen? Was ist mit dem (Zeit)Druck, den die Ärzte machen? Ich fürchte, darauf habe ich keine befriedigende Antwort außer: ein Schritt nach dem anderen. Irgendwann wird es leichter und der Wust an Informationen, Aufgaben, aber auch an Unsicherheit lichtet sich. Die Ärzte sehen das Thema natürlich aus ihrer eigenen Perspektive. Die kann man uneingeschränkt so glauben oder auch hie und da in Zweifel ziehen.

    Abschließend kann ich meine laienhafte Sicht so beschreiben: Ich bin weder für noch gegen konventionelle Therapien. Ich kann mir Situationen vorstellen, in denen ich komplett darauf verzichten würde und Situationen, in denen ich darauf setzen würde, ja vielleicht zwangsweise daran gebunden wäre. Wenn es die persönliche Situation erfordert, dass man einen bestimmten Weg geht (z.B. aufgrund der zur Verfügung stehenden zeitlichen oder monetären Ressourcen), dann glaube ich, sollte man all seine Energie darauf verwenden, diesen Weg eben zu einem guten zu machen.
    Würde ich wieder eine Chemo oder Bestrahlung machen müssen, würde ich mich darum kümmern, eine möglichst positive und (zweck)optimistische Einstellung dazu zu bekommen. Ich würde alles mögliche an Zeit investieren, um neben der konventionellen Therapie die unzähligen Dinge zu machen, die man eben nebenbei so machen kann; angefangen bei Ernährung über Bewegung, Nährstöff-Ergänzung, gesunder Schlaf, Sonnenlicht, evtl. Unterstütung durch Heilpraktiker usw. usf. Natürlich unter Absprache mit den behandelnden Ärzten, damit sich die Therapieansätze nicht in die Quere kommen.

    Wie bereits erwähnt, bin ich kein Arzt und habe keine sonstige therapeutische Ausbildung. Das Geschriebene spiegelt lediglich meine persönliche laienhafte Meinung wider. Falls Ihr dazu noch Fragen habt, nur zu. : )

    Ich wünsche Euch alles Gute
    Andreas

  35. Sulejman

    t.simoncini@alice.it ,Tulio Simoncini +39 335294480
    das ist eine realistische terapie.ich habe mit die selbene augen kennen und gesehen wer wieder 100% gesund geworden.
    ich bitte sie versuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.