Pestizid-Grenzwerte werden angehoben

Bald mehr Gift im Essen

Zum 1. September 2008 werden die deutschen Pestizid-Grenzwerte angehoben. Die Umweltorganisation Greenpeace und andere befürchten, dass so Obst und Gemüse mit einer gesundheitsgefährdenden Pestizid-Belastung auf den Markt kommt. Der Grenzwert für Orangen beispielsweise steigt auf das 60-fache des bisherigen Werts.

Laut einer Greenpeace-Studie sind die Belastungen in vielem Obst und Gemüse bereits oft so hoch, dass dies zu akuten und chronischen Gesundheitsschäden, besonders bei Kindern, führen kann. So seien etwa 10 Prozent aller Trauben, Äpfel und Birnen potenziell gesundheitsschädigend, berichtete die Umweltorganisation am Donnerstag in Hamburg.

Auf der sicheren Seite ist der Verbrauche bei Bio-Obst und -Gemüse. Hier nur in seltenen Fällen eine Pestizid-Belastung vor. Meist enthält Bioware überhaupt keine Pestizid-Rückstände.

Weiterführende Links

Buchempfehlung

Quellen

Bilder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.